Schulkonzept "Sozialwirksame Schule"

Ein wichtiges Anliegen der Schule ist es, dass sich alle Kinder in der Schule wohl und ernst genommen fühlen. So gelingt Lernen am besten.

Neben der Vermittlung von Wissen und Können stehen auch soziale Lernziele im Vordergrund. Unterrichtsstörungen sollen minimiert werden. Das Verantwortungsgefühl der Schüler soll gestärkt werden.

Das Konzept der "sozialwirksamen Schule" verfolgt die Umsetzung sozialer Lernziele auf drei Ebenen:

Schulebene: gemeinsam festgelegte Schulregeln, Werte und Normen; Stärken der Selbstwirksamkeit durch Schulversammlungen und Schulprojekte

Klassenebene: Schaffen einer positiven Lernkultur, Herausstellen sozialer Lernziele, Betonen kooperativer Lernformen; Fördern der Klassengemeinschaft, Stärken der Selbstwirksamkeit (Klassenrat)

Individualebene: individuelle Förderung, Einzelfallberatung, Unterstützung in Krisen


Konkrete Beispiele für die Umsetzung sind:

  • Tägliche Stille- und Kontaktübungen
  • Übernahme von Patenschaften: Dritt- bzw. Viertklässler unterstützen die Erstklässler
  • "Lobzettel" für positives Verhalten
  • Klassenrat als feste Einrichtung
  • Schulversammlungen mit konkreten Zielvereinbarungen

Natürlich hängt ein Großteil der erfolgreichen Umsetzung an der täglichen, teils mühevollen Kleinstarbeit an den Zielen!

Vollversammlung am 24. März 2017


Die gesamte Schulfamilie trifft sich in der Turnhalle.

Zuerst wurde über das alte Schulmotto reflektiert, dann das Neue vorgestellt:

Wir halten Ordnung in der Garderobe!

Die Kinder dürfen sich selbst im Klassenverband die Belohnung überlegen, die sie sich wünschen, wenn das Ziel erfüllt wird. Die endgültige Entscheidung darüber trifft dann das Schulforum.